Stick-Folder

Suchen

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Am 21.03.2019 hat zu diesem Thema eine Informationsveranstaltung im Gemeindeamt stattgefunden.

Es war eine gute Veranstaltung, seitens der Bevölkerung gab es auch rege Beteiligung. Gegangen ist es um die Neuordnung des öffentlichen Verkehrs - sprich Bahn und Bus, ergänzt durch ein Kleinbus-System (Anruf-Sammeltaxi). Kurz zur Ausgangslage in Kärnten: In dieser Hinsicht sind wir leider "Nachreiter", unser Motorisierungsgrad beträgt immer noch 632 PKW/1000Einwohner, Vorarlberg hat 535/1000 EW....in Vorarlberg gibt es ein effizientes "Landbus"-System - ausgehend von den Knotenpunkten im Rheintal werden die Täler befahren. Auch die Dichte an Rad- und Gehwegen ist besser. Vorarlberg weist einen Rad/Gehverkehrsanteil von ca. 20% auf, wir in Kärnten von ca. 6%. Im Mobilitätsmasterplan 2035 ist das Ziel diesen Anteil auf 40% zu heben. Wo wir derzeit stehen, weiß offensichtlich keiner. Die Bemühungen des Bürgerforums Weißenstein waren immer dahingehend ausgerichtet, attraktive und sichere Geh- und Radwege für die Bevölkerung zu schaffen.

Was ändert sich im Unteren Drautal: Der S-Bahnverkehr bleibt wie er ist. Der öffentliche Busverkehr, der bis dato Villach eingebunden hat, fährt nun den Bahnhof Puch an, dort steigt man dann auf die S-Bahn um. Die Busse fahren dann die Runde Feistritz/Drau - Puch, in beiden Richtungen. Damit ist auch erstmals eine Querverbindung über das Tal gegeben. So kann man z.B. mit dem Bus auch von Weißenstein nach Feffernitz zum ADEG einkaufen fahren. Natürlich gibt es auch Lücken, so wird es z.B. nicht mehr möglich sein, mit dem Bus von z.B Töplitsch  zum VEZ zu fahren. Positiv wird auch sein, dass es mehr Haltestellen geben wird. Als Ergänzung dazu (Das "Gemeindetaxi" wird es nicht mehr geben) wird ein "Anruf-Sammeltaxi" installiert, das bei Sammelpunkten (fußläufige Entfernung ca. 300m) stehen bleiben wird. In der Mobilität eingeschränkte Menschen werden von daheim abgeholt. Aber das alles wird noch im Mitteilungsblatt der Gemeinde genau erläutert werden. Jedenfalls wünschen wir der Initiative viel Erfolg. Im Zuge dieses Vorhabens soll auch ein von uns bereits im August 2013 gemachter Vorschlag umgesetzt werden: Der zweite Fahrscheinautomat an der S-Bahnhaltestelle in Weißenstein.

 

Go to top